INTI Tours > Südamerika > Argentinien > Vom Titicacasee über den Salar de Uyuni bis nach Iguazú

Vom Titicacasee über den Salar de Uyuni bis nach Iguazú

Eine kontrastreiche Reise durch Bolivien, Chile und Argentinien, in deren Grenzgebiet grandiose Naturwunder der Erde versteckt liegen: Vom tiefblauen Titicacasee inmitten der Anden bis zur unendlich weiten Salzwüste von Uyuni mit bizarren Formationen. Die berühmten Wasserfälle von Iguazú bieten ein atemberaubendes Naturspektakel. Faszinierende Inkastätten, koloniale Städtchen, farbenprächtige Märkte und traditionelle Andenmusik lassen Sie eintauchen in Geschichte, Kultur und Leben der Indígenas. Erleben Sie ein Wechselbad zwischen Höhe und Tiefe, mitreißendem Leben und absoluter Stille, alten Traditionen und der Moderne der Gegenwart.

Detailierte Reisebeschreibung Tag 01 bis Tag 09

1. Tag: Ankunft in La Paz
Erste Eindrücke von der Andenmetropole beim Anflug und auf dem Weg ins Hotel. Nach dem Check-in Zeit zur Akklimatisierung.

2. Tag: La Paz – Die Stadt der zwei Gesichter
Morgens Besichtigung der Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten. Über 1.000 Höhenmeter hinweg zieht sich La Paz in einem engen Talkessel; die ärmste Bevölkerung wohnt an den oberen Hängen. Weiter südlich und talabwärts schließen die Villenviertel an. Wir besuchen das Valle de la Luna (Mondtal) am. Anschließend City-Tour zur Plaza Murillo mit dem Regierungsgebäude und der Kathedrale und zur Plaza Tejada Sorzano mit der Replik des halbunterirdischen Tempels von Tiwanaku. Im Anschluss besichtigen wir die Kirche San Francisco und den großen Indígenamarkt. Abschließend schlendern wir durch den bekannten Mercado de las Brujas, den Hexenmarkt.

3. Tag: Tiwanaku
Morgens Fahrt mit phantastischen Aussichten auf die Andenkordilliere nach Tiwanaku, der bedeutendsten Ruinenanlage Boliviens. In Tiwanaku besuchen wir das Museum über die präkolumbianische Kultur der Tiwanakotas (4. bis 12. Jh. n. Chr.) und die Ruinenanlage. Berühmteste Sehenswürdigkeit ist das riesige Sonnentor aus einem einzigen Andesitblock. Beeindruckend sind der halbunterirdische Tempel, die Monolithen und skulpturartigen Figuren des „Kalasasaya Tempels“. Nach einem Mittagessen Weiterfahrt nach Copacabana am Titicacasee.

4. Tag: Copacabana am Titicacasee
Nach dem Frühstück Besichtigung der Basilika mit der wundertätigen „Schwarzen Madonna“, der Schutzpatronin Boliviens. Teilnahme bei einer traditionellen Autotaufe. Nach der Besichtigung archäologischer Stätten bei einem Spaziergang besteigen wir den Kalvarienberg mit einem beeindruckenden Blick über den Titicacasee bis hin zur Sonneninsel. Für jeden Interessierten erfüllen Aymarapriester geheime Wünsche.

5. Tag: Isla del Sol – Wiege der Inkas
Früh am Morgen Bootstour zur Isla del Sol, der malerischen Sonneninsel. Hier liegt der Geburtsort der Begründer des Inkareiches „Mama Occla“ und „Manco Capac“. Nach der Museumsbesichtigung wandern wir zu den Ruinenanlagen, den Inkatreppen und der Inkaquelle, deren Wasser in den Anden entspringen soll. Rückfahrt nach Copacabana nach einem Picknick und Weiterfahrt nach La Paz.

6. Tag: Sucre – Die weiße Stadt
Vormittags Abflug nach Sucre, der kolonialen Hauptstadt Boliviens. Hotelbezug und anschließend Besichtigung der „weißen Stadt“ (UNESCO-Weltkulturerbe) mit dem Kloster Recoleta, der Kirche und der engen Gasse von Santa Teresa, dem Universitäts-Museum, der Kirche San Felipe Nery, dem Hauptplatz, dem Regierungsgebäude, dem ehemaligen Bahnhof und dem Casa de la Libertad. Nach dem Marktbesuch steht der restliche Tag zur freien Verfügung.

7. Tag: Tarabuco und Potosí
Früh morgens Ausflug nach Tarabuco. Auf dem farbenfrohen und landesweit ursprünglichsten Indígenamarkt findet immer noch der Tauschhandel statt. Nach einem Mittagessen Weiterfahrt nach Potosí.

8. Tag: Potosí – Die Silberstadt
Morgens Stadtbesichtigung: Sie sehen den Hauptplatz, die Kathedrale, El Arco de Cobija, den Carcamos Mineros (Kreuzgang der Bergleute) und die Kirche San Lorenzo. Nach dem Besuch des Kunsthandwerkermarktes und des Museums Casa de la Moneda (Münzprägeanstalt), fahren wir zum Cerro Rico, dem „reichen Berg“. Hier besichtigen wir einen der 5.000 Schächte der Silberbergmine und lernen das harte Leben sowie die Sitten und Gebräuche der Bergleute kennen.
Der Silberberg wurde 1545 entdeckt. Nirgends in der Welt kommen das Elend, die Funktionsweise und die Folgen des Kolonialismus so deutlich zum Ausdruck wie in der Geschichte von Potosí, welche einst als reichste Stadt der Welt galt.

9. Tag: Fahrt von Potosí nach Uyuni
Abreise am Vormittag durch die Berglandschaft von Potosí in die Wüstenstadt Uyuni. Eintreffen in Uyuni am Abend.

Detailierte Reisebeschreibung Tag 10 bis Tag 19

10. Tag: Der große Salzsee
Früh morgens Abfahrt in die weiße Salzweite des Salar de Uyuni, eine der beeindruckendsten Naturerscheinungen Boliviens. Vor Ort Besichtigung eines Salzwerks und des Salzhotels mit Außenmauern, Inneneinrichtung und sogar Betten aus reinem Salz. Anschließend Weiterfahrt zur Isla Inka Wasi mit seinen über die 6 m hohen Kakteen. Auf der Fahrt zum Vulkan Tunupa machen wir u. a. Halt an den präkolumbianischen Ruinen von Pucara de Ayque, der Momias de Coquesa und dem Mirador de Tunupa. Am Abend Eintreffen im Hotel.

11. Tag: Lagunas y Desierto
Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Süden durch vulkanartige Gebiete und Wüsten und entlang malerischer Seen. Wir erreichen die Lagunen Cañapa, Hedionda, Chiarkota, Honda und Ramadita, wo Flamingos unterschiedlicher Art leben. Auch andere Vögel wie z. B. die Andengänse verweilen an diesen farbenprächtigen Lagunen. Nach einem Picknick Weiterfahrt zum Hotel.

12. Tag: Laguna Colorada – Laguna Verde – San Pedro de Atacama
Früh am Morgen geht die Fahrt weiter zur Laguna Colorada, deren Wasser aufgrund von roten Algen und Mineralien gefärbt ist. Unterwegs besichtigen wir die vulkanartigen Gebiete Sol de Mañana mit ihren fantastischen Fumarolen. Hier lohnt sich auch ein kleines Bad in den heißen Thermalquellen. Nach dem Besuch der Laguna Verde mit dem malerischen Vulkan Llicancabur Weiterfahrt nach San Pedro de Atacama.

13. Tag: San Pedro de Atacama – Salta (Argentinien)
Am Vormittag Abfahrt mit dem Linienbus über die Andenkette nach Salta (Argentinien), genannt „die Hübsche“ und bekannt für ihre kolonialen Bauten. Nach der Ankunft steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung.

14. Tag: Salta und Umgebung
Am Morgen Führung durch die historische Innenstadt: Vom Hügel San Bernardo genießen Sie einen Panoramablick über die Stadt. Anschließend Weiterfahrt in Richtung „Lesser“ – einer Gegend, die durch ihre Villen besticht, und San Lorenzo, einem Sommerferiensitz, eingebettet in eine einzigartige Wolkenwaldformation. Unser Ausflug endet mit dem Besuch eines Kunstmarktes.

15. Tag:Rundreise durch die Calchaquí-Täler über Cachi
Heute geht es durch die Calchaquí-Täler nach Cachi. Durch malerische Landschaften von wilder Schönheit fahren wir zur Cuesta del Obispo und der Escoipe-Schlucht mit ihrem höchsten Punkt, der Piedra del Molino (3.348 m). Durch den Nationalpark Los Cardones, das Valle Encantado und vorbei an ausgedehnten Plantagen mit rotem Paprika erreichen wir Cachi. Sehenswert sind die alte Kirche mit Lehmwänden und Kaktusdach sowie die prähispanischen Stätten und Totenurnen.

16. Tag: Cafayate
Unser Ausflug führt uns an Tabakfeldern, Sojaplantagen und Olivenhainen vorbei in den Winzerort Cafayate, „der Ort, an dem man die Sorgen begräbt“. Bewundernswert sind die durch Winderosion entstandenen, bizarren Gesteinsfiguren an der Quebrada de las Conchas. Besichtigung von Cafayate und einem Weingut. Am Nachmittag Rückfahrt nach Salta mit einem kurzen Stopp in der Teufelskehle.

17. Tag: Zu den Großen Wassern von Iguaçu
Am Morgen Abflug nach Foz do Iguaçu. Nach der Unterbringung im Hotel besichtigen wir die brasilianische Seite der Iguaçu-Wasserfälle. Sie erleben ein großartiges Naturschauspiel der schönsten und größten Wasserfälle der Erde. Über 250 einzelne Wasserfälle stürzen bis zu 90 Meter in die Tiefe.

18. Tag: Besichtigung der argentinischen Seite der Wasserfälle
Wir besichtigen heute die argentinische Seite der Wasserfälle (UNESCO-Weltnaturerbe). Am größten Wasserfall, den „Garganta do Diabolo“ stürzen 14 Wasserfälle mit ohrenbetäubendem Getöse 90 Meter in die Tiefe. Ein dünner Steg führt direkt an die Wasserfälle.

19. Tag: Rückflug
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Termine und Preise

Reisenummer Reisebeginn Reiseende Reisepreis EZ-Zuschlag
VT-0117 17.04.2017 05.05.2017 2990,--Euro 490,--Euro
VT-0217 24.07.2017 11.08.2017 2990,--Euro 490,--Euro
VT-0317 25.09.2017 15.10.2017 2990,--Euro 490,--Euro
VT-0417 23.10.2017 10.11.2017 2990,--Euro 490,--Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • Übernachtung mit Frühstück in Hotels der Mittelklasse im Doppelzimmer (außer Salar de Uyuni)
  • Führungen und Besichtigungen in deutscher und englischer Sprache
  • Transport mit öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln
  • Ausflüge
  • Fahrt durch den Salar de Uyuni mit Verpflegung ohne Getränke
  • Besichtigung der Iguaçu-Wasserfälle
  • Eintritte
  • Alle Transfers und Überlandfahrten

Nicht eingeschlossen sind

  • Internationaler Flug
  • Inlandsflug (La Paz – Sucre; Salta – Iguacu)
  • Flughafensteuer, Internationale Ein- und Ausreisesteuern
  • Verpflegung (außer Salar de Uyuni) und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung

Teilnehmerzahl

min: 6 / max: 15
Reisetage: 19

Generelle Hinweise

Wir behalten uns vor, die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt nicht erreicht sein.

Atmosfair

Für die genannten Flüge entstehen pro Person klimarelevante Emissionen von etwa 7.960 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 190,00 Euro an atmosfair können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Ihre Meinung zu dieser Reise ist uns wichtig!