INTI Tours > Südamerika > Ecuador > Vier Welten in einem Land

Vier Welten in einem Land

Diese Rundreise führt Sie durch viele der verschiedenen Vegetationsstufen Südamerikas, von den schneebedeckten Anden mit ihren aktiven Vulkanen bei Quito über den immergrünen ausgedehnten Urwald im Quellgebiet des Amazonas bei Tena bis hin zu den Páramolandschaften bei Cuenca. Ecuador, der kleinste der Andenstaaten vereinigt auf engstem Raum alles, was Südamerika zu bieten hat!
Ausgedehnte Wanderungen durch Primär- und Sekundärwald bringen Ihnen das faszinierende und komplexe Ökosystem des Amazonas nahe. Im Gebiet Cotopaxi finden Sie ursprüngliche kleine Bergdörfer mit freundlichen Bewohnern und authentischen Indiomärkten.
Ein Höhepunkt ist sicherlich die Fahrt auf der „Allee der Vulkane“. Imposant und mächtig türmt sich der höchste aktive Vulkan der Erde, der Cotopaxi mit 5.897 m Höhe auf – wo Sie bis auf 4.500 m hoch fahren. Auch der inaktive Vulkan Chimborazo, mit seinen 6.310 Metern Höhe, sowie viele weitere Vulkane warten auf Sie. Ebenso steht eine interessante Fahrt mit dem Zug über die berühmt, berüchtigte „Teufelsnase“, einst eine der schwierigsten Bahnstrecken der Welt, an. Die historischen und von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten Städte Cuenca und Quito werden ausgiebig erkundet und die Inka-Ruinenanlage Ingapirca wird besichtigt. Am wunderschönen Cajas Nationalpark entdecken Sie die Paramo Landschaft mit ihren vielen Seen. Am Ende Ihrer Reise geht es an die Küste Ecuadors, um Guayaquil zu erkunden.

Detailierte Reisebeschreibung Tag 01 bis Tag 07

1.Tag Ankunft in Quito
Ankunft am Nachmittag mit dem Flugzeug in der brodelnden Hauptstadt Ecuadors. Vom Flughafen geht es mit unserem deutschsprachigen Guide in unser Hotel im modernen Stadtzentrum. Dann geht es auf eigene Faust los, ab in die lebhaften Straßen voller südamerikanische Lebensfreude. (-/-/-)

2.Tag Stadtbesichtigung und Mitad del Mundo
Nach dem Frühstück steht eine Stadtrundfahrt auf dem Programm, bei der wir die kolonialen Stadtviertel der Metropole kennen lernen werden. Die Altstadt Quitos, die 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, gilt als Ort mit der größten Ansammlung bedeutender Kunstschätze Südamerikas. Sie besuchen den Plaza de la Independencia, besichtigen die wunderschöne Jesuitenkirche La Compañía de Jesús und die Schwindelfreien unter uns haben dann noch die Möglichkeit, über Leitern die Basilika bis ganz nach oben in den Turm zu erklimmen - der Mut wird mit einer sagenhaften Aussicht auf ganz Quito belohnt! Wir schlendern über einen bunten Markt, den Mercado Central und haben dort die Gelegenheit leckere, exotische Früchte zu erwerben. Weiter geht es dann zum ‑ Mitad del Mundo, dem Äquatormonument, welches sich ein paar Kilometer nördlich von Quito befindet und dort besuchen wir das Museo Intiñan bevor wir wieder nach Quito zurückkehren. (F/-/-)

3. Tag Indígenamarkt in Otavalo
Früh am Morgen geht es entlang der Ruta de los Lagos nach Otavalo zum wohl farbenprächtigsten Indígenamarkt Südamerikas. Schon die archaischen Landschaften, Kraterseen und Vulkane werden Sie auf Ihrer Fahrt in den Norden begeistern. In Otavalo beobachten wir das bunte Markttreiben der Otavaloindígenas und können wunderschöne Webwaren und andere typische Artikel kaufen. Das Angebot reicht von Ponchos, Wanddecken, Tischdecken und anderen kunstvoll gewebten Textilien über traditionelle Musikinstrumente bis hin zu Schmuck in allen Variationen. Nach einem ausgiebigem Bummel besuchen wir noch die Stadt Cotacachi (Hauptstadt der Lederwaren in Ecuador) und können in einem Haus in Peguche die wunderschöne Handwerkskunst von Indígenas bestaunen, bevor wir wieder nach Quito zurückkehren. (F/-/-)

4. Tag Wanderung im Cotopaxi Nationalpark
Gleich nach dem Frühstück geht es wieder im privaten Fahrzeug durch eine herrliche Landschaft in den Cotopaxi Nationalpark, wo uns ein überwältigender Anblick einer gewaltigen Gebirgskulisse erwartet. Nach dem Besuch, mit internationalen Teilnehmern zusammen, des Nationalparkmuseums geht es am Limpiopungo See vorbei den noch aktiven Vulkan hinauf. Vom Parkplatz auf 4.500m geht es weiter zu der Schutzhütte ‑ José Rivas -  auf 4.800m von wo aus wir bei gutem Wetter eine tolle Sicht haben. Nach einem kleinen Abstecher zum Gletscher des Vulkans und einem Lunchpaket geht es dann wieder zurück in das auf 2.800m tief gelegene Quito. Übernachtung im bereits bekannten Hostal. (F/P/-)

5.Tag Heisse Thermalquellen in Papallacta & Fahrt nach Tena in das Amazonas Tiefland
Heute beginnt Ihr Tag mit einem Ausflug nach Papallacta. Die kleine Stadt, die ca. 65 km von Quito entfernt liegt, ist vor allem bekannt für das wohl schönste Thermalbad Ecuadors auf 3.300 m mit Blick auf den 5.705 m hohen Antisana. Die heiβen Quellen werden gespeist durch die Vulkane Cayambe und Antisana, was eine einmalige Wasserzusammensetzung schafft. Das Gelände verfügt über mehrere Pools, in denen die Wassertemperatur zwischen 30°C and 70°C liegt.  Das schwefelhaltige Wasser, angereichert mit Natrium,  Chlorid, Magnesium und Kalzium ist farb- und geruchlos und hat einen leicht salzigen Geschmack. Nach diesem entspannenden Aufenthalt geht es von den Hochanden (über 4.000 m) weiter bis hinunter ins dampfende Amazonasbecken nach Tena. Von hier aus geht es weiter im privaten Fahrzeug bis zu Puerto Barandilla, wo Sie in ein Boot umsteigen und zur Dschungellodge gebracht werden. Hier verbringen Sie die kommenden aufregenden Nächte während Ihrer Dschungelexkursion. (F/-/A)

6. u. 7. Tag Amazonas Dschungel
Das Dschungelabenteuer beginnt! Im Rahmen von geführten Wanderungen tauchen wir in die fremde und faszinierende Welt des größten Naturschutzgebietes der Erde ein. Wir unternehmen Dschungelexkursionen (in Primär und Sekundärwälder) um Vögel und Insekten zu beobachten und Ihnen von einem Indigena die Medizinpflanzen und die einzigartige Vegetation erklären zu lassen. Auch besuchen wir eine Indigenafamilie um deren Lebensweise und Kultur kennen zu lernen. Wir unternehmen aufregende Ausflüge mit einem Einbaum, von wo aus wir Affen und anderen Tiere beobachten können. Sie leben in völligem Einklang mit der Natur und lauschen nachts den geheimnisvollen Geräuschen des Dschungels. Übernachtung in der Dschungellodge. (F/M/A)

Detailierte Reisebeschreibung Tag 08 bis Tag 14

8.Tag Amazonas Dschungel und Weiterfahrt nach Baños
Nach dem Frühstück lassen wir schwer beeindruckt den Dschungel hinter uns. Wir werden wieder per Boot zum Puerto gebracht, fahren mit dem privaten Fahrzeug weiter nach Tena. Von dort aus geht unsere Reise weiter im privaten Fahrzeug ins wunderschöne Baños, welches am Fuß des rauchenden Vulkans Tungurahua liegt. Hier werden wir unsere kommende Nacht verbringen.(F/-/-)

9. Tag Baños und die Strasse der Wasserfälle
Heute unternehmen wir eine Fahrradtour entlang der Strasse der Wasserfälle. Besonders beeindruckt uns mit Sicherheit der "Pailón del Diablo". Hier stürzen die Wassermassen des Rio Verde in die Tiefe und man kann sogar hinter den Wasserfall klettern. Zurück nach Baños geht es dann entspannt im Fahrzeug. Der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung um Souvenirs zu erstehen oder ein heißes Bad in den Thermen zu nehmen. (F/-/-)

10. Tag Relaxen und Fahrt nach Riobamba
Heute haben wir die freie Wahl, wie wir unseren Vormittag gestalten möchten. Optional können wir folgende Aktivitäten vor Ort buchen: Rafting, Canyoning, Canopy, Bridge Swinging, Reiten, Wandern, Thermalquellen, SPA, Am Nachmittag geht die Fahrt mit dem öffentlichen Bus weiter nach Riobamba, der Hauptstadt der Provinz Chimborazo. Hier werden wir die Nacht verbringen. (F/-/-)

11. Tag Zugfahrt ‑ Nariz del Diablo, Ingapirca Ruinen und Cuenca
Schon früh am Morgen verlassen wir unsere Unterkunft und fahren zum Bahnhof. Von hier aus unternehmen wir eine spannende Fahrt mit einer alten Dampflokomotive oder einem Dieseltriebwagen durch die spektakuläre Landschaft zwischen Sierra und Küste, vorbei an der legendären "Teufelsnase". An der ‑ Nariz del Diablo - angekommen geht es auf abenteuerlichem Zickzackkurs ins Tal hinunter! Wir genießen ein einzigartiges Panorama auf der letzten erhaltenen Zugstrecke Ecuadors. Weiter geht es im privaten Fahrzeug nach Cuenca, eine der schönsten Kolonialstädte Ecuadors. Auf dem Weg besuchen wir noch die einzigen gut erhaltenen Inkaruinen – Ingapirca, welche auf am Inkatrail Ecuadors liegen. Cuenca ist die drittgrößte Stadt Ecuadors (Weltkulturerbe) und die Metropole der Panamahüte, die ursprünglich aus Ecuador stammen. (F/-/-)

12. Tag Cuenca
Nach dem Frühstück werden Sie die koloniale Altstadt von Cuenca kennen lernen. Während eines kurzen Stadtbummels erfahren Sie Details über die Geschichte der bedeutenden Handelsstadt und besuchen das eine oder andere imposante Gebäude wie z.B. die Kathedrale am Calderon Park. Anschließend werden wir eine Panamahutfabrik besichtigen und haben die Möglichkeit beim Einkaufen selbst ein solch tolles Stück zu unserem Eigen zu machen. Die heutige Nacht übernachten wir wieder in Cuenca.(F/-/-)

13. Tag Cuenca - Cajas Nationalpark – Guayaquil
Vormittags machen wir uns auf den Weg im privaten Fahrzeug in den nahegelegenen Nationalpark Cajas. Das tundraartige Hochlandreservat liegt größtenteils über der Baumgrenze und umfasst ein topographisch sehr unregelmäßiges Gebiet von 29.000 Hektar mit fast 240 mysteriösen, dunklen Lagunen. Die höchste Erhebung von Cajas ist der Arquitectos mit 4.450m, den tiefsten Punkt stellt die Lagune Llaviuco auf 3.150m Höhe dar. Wir unternehmen eine ca. 2-stündige Wanderung im Cajas Nationalpark und wandern durch wunderschönes Hochlandparamo zu einer Lagune. Hier bestaunen wir die endemische Flora und Fauna. Im Anschluss fahren wir in unserem privaten Fahrzeug weiter nach Guayaquil.
Abhängig von Ihrer Ankunftszeit in Guayaquil können Sie eventuell noch einen kleinen Spaziergang zum Malecón 2000 unternehmen, ein ehemaliger Hafendamm, der zur Uferpromenade ausgebaut wurde. Heute stellt er ein gigantisches Werk aus Restaurants, Museen, Galerien, Kaufhäusern, Kinos und nicht zuletzt einem schönen Blick auf den Fluss dar. (F/P/-)

14.Tag Guayaquil – Abreise oder Verlängerung
Heute müssen wir uns von einem aufregenden und abwechslungsreichen Land verabschieden. Im Falle dass unser Flug erst am Nachmittag geht, hätten wir noch Zeit Guayaquil auf eigene Faust näher kennen zu lernen, z.B. Parque de las Iguanas, Barrio Las Peñas. Hierzu kann uns unser Reiseleiter noch mit wertvollen Tipps und Ideen zu eventuellen Besichtigungen versorgen. Der Transfer zum Flughafen ist natürlich auch in diesem Falle organisiert, jedoch wird unser Reiseleiter hier nicht mehr dabei sein. Eine optionale Verlängerung ist z.B. zu den Galapagosinseln möglich. (F/-/-)

Termine und Preise

Reisenummer Reisebeginn Reiseende Reisepreis EZ-Zuschlag
VJ-0114 30.03.2014 12.04.2013 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0214 11.05.2014 24.05.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0314 22.06.2014 05.07.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0414 13.07.2014 26.07.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0514 03.08.2014 16.08.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0614 31.08.2014 13.09.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0714 28.09.2014 11.10.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0814 02.11.2014 15.11.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro
VJ-0914 30.11.2013 13.12.2014 1950,-- Euro 320,-- Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer in Hotels der Mittelklasse oder kolonialen Hostales
  • Angegebene Mahlzeiten (F = Frühstück, M = Mittagessen, P = Picknick, A = Abendessen)
  • Durchgehende deutschsprachige Reiseleitung ab Quito bis Guayaquil
  • Transport mit privaten und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Bootsfahrten
  • Zugfahrten (Nariz del Diablo)
  • Ausflüge
  • Alle Transfers und Überlandfahrten

Nicht eingeschlossen sind

  • Internationale Flüge
  • Flughafensteuern, Internationale Ein- und Ausreisesteuern (ca. 45 USD)
  • Nationalparkgebühren und Eintritte (ca. 30 USD)
  • Verpflegung (außer die o.g.) und Getränke
  • Optionales Verlängerungsprogramm
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung

Teilnehmerzahl

min: 2
Reisetage: 14

Generelle Hinweise

Wir behalten uns vor, die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt nicht erreicht sein.

Atmosfair

Für die genannten Flüge entstehen pro Person klimarelevante Emissionen von etwa 7.110 kg CO2. Durch einen freiwilligen Beitrag von 165,00 Euro an atmosfair können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Ihre Meinung zu dieser Reise ist uns wichtig!