INTI Tours > Specials > Reisen nach Indien

Die besondere Reise durch das märchenhafte Nordindien

Seit 1968 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai in Westindien. Beide Städte pflegen den Austausch auf kulturellem, sozialem, politischem und wirtschaftlichem Gebiet. Auch im Bildungsbereich, im Tourismus und in der Filmwirtschaft arbeiten die Menschen aus Stuttgart und Mumbai zusammen. Das Evangelische Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart und das Katholische Bildungswerk Stuttgart bieten Ihnen eine außergewöhnliche Reise anlässlich 50 Jahre Städtepartnerschaft Stuttgart und Mumbai an. Reisen Sie ab/bis Stuttgart gemeinsam mit dem Stadtdekan i.R. und heutigen Stadtrat Hans-Peter Ehrlich nach Indien und tauchen Sie ein in eine faszinierende exotische Welt. Neben den Begegnungen, den Festivitäten und dem Austausch in Mumbai möchten wir Ihnen einen Einblick in das besondere Land Indien geben. Dabei sind immer wieder außergewöhnliche Begegnungen und Aktionen ins Programm eingebaut, die Sie das farbenprächtige Land hautnah erleben lassen. Besichtigen Sie die gewaltige Festungsanlage in Jaipur auf einem Elefantenrücken. Bestaunen Sie die Liebeserklärung aus weißem Marmor, den faszinierenden Taj Mahal in Agra. Erleben Sie die den Indern Heilige Stadt am Ganges Varanasi und nehmen Sie an einer spirituellen Aarti Zeremonie mit den Einheimischen an den Ganga-Ghats teil. Namaste in Indien.

Detailierte Reisebeschreibung Tag 01 bis Tag 07

1. Tag 30.01.18 Di Anreise ab Stuttgart nach Frankfurt und Abflug
Am Vormittag gemeinsame Anreise ab Stuttgart mit dem Zug nach Frankfurt. Linienflug mit Luthansa von Frankfurt nach Mumbai.

2. Tag 31.01.18 Mi Ankunft in Mumbai
Begrüßung und Empfang am Flughafen, Transfer ins Hotel. Sie haben Zeit sich auszuschlafen und zu erholen vom Flug. Schon bei der Fahrt vom Flughafen zum Hotel sahen Sie den Kontrast zwischen englischen Kolonialbauten und neuindischen Wolkenkratzern, sowie westlichen Kinos, Tempeln, Moscheen und Kirchen. Diese Vielfalt ist es, die Mumbai so interessant macht.  Die zweitgrößte Stadt Indiens verspricht Ihnen ein abwechslungsreiches Programm für die kommenden Tage. Auf Sie warten neben dem intensiven Kennenlernen der Stadt auch verschiedene Begegnungen und Besuche im Rahmen der Städtepartnerschaft. So planen wir zum Beispiel ein Treffen mit der „EKD-Auslandsgemeinde Deutschsprachige Protestantische Kirchengemeinde Nordindien“ sowie mit einer indischen Partnerschule der Stadt Stuttgart. Erste Übernachtung in Mumbai. (F/A)

3. Tag 01.02.18 Do Stuttgarts Partnerstadt Mumbai: Mumbai City Tour & Elephanta Island
In Mumbai geht es heute mit dem Boot vom Gateway to India durch den Hafen zur Elephanta Island mit seinen 1500 Jahre alten Skulpturen und anderen Steinmetzarbeiten. Die ebenfalls bereits 1200 Jahre alten Felsentempel sind Gott Shiva gewidmet. Der Nachmittag gehört dem Besuch der Stadt mit dem „Chhatrapati Shivaji Maharaj Museum“, dem ehemaligen „Prince of Wales Museum“ und seinen nationalen Kunstschätzen. Darüber hinaus dürfen die farbenfrohe „Open Air Waschküche“ des Dhobi Ghats, die Fahrt auf den Malabar Hill mit seinen hängenden Gärten und dem Kamla Nehru Park mit seinem phantastischen Blick über die Stadt, wie auch der Besuch des vor Aktivität brodelnden Crawford Markets nicht fehlen. Abends Rückkehr zum Hotel. Zweite Übernachtung in Mumbai. (F/A)

4. Tag 02.02.18 Fr Stuttgarts Partnerstadt Mumbai: Dabbawala und Bollywood Tour
Kennen Sie den Kinofilm „Lunchbox“, der vor wenigen Jahren die deutschen Kinos füllte? Heute wartet ein außergewöhnliches Programm auf Sie! Ein Dabbawala ist ein Essens-Zusteller, der in Mumbai das Mittagessen der Büroangestellten von ihrem Zuhause oder einer Küche an den Arbeitsplatz bringt. Dieser Lieferdienst geschieht in den Dabbas, mehrteiligen Metallbehältern. Bemerkenswert ist das Transportsystem der Dabbawalas, weil es nur in Mumbai existiert und auf einer einzigartigen zwischenmenschlichen Logistik basiert. Die Essensboxen sind mit Farben, Buchstaben und Ziffern kodiert, so dass es trotz mehrfacher Übergaben auf dem Weg vom Sender zum Empfänger eine überaus hohe Liefergenauigkeit gibt. Jeden Tag werden ca. 200.000 Essen ausgeliefert und die leeren Behälter wieder zurückgebracht. Dabbawala zu sein ist ein angesehener, relativ gut bezahlter Beruf. Etwa 5.000 Dabbawala gibt es in Mumbai. Begeben Sie sich mit Ihrem örtlichen Guide auf die Spuren der Dabbawalas und besuchen Sie über das gut ausgebaute öffentliche Nahverkehrsnetz (in der ersten Klasse) ein paar Hauptumschlagplätze. Der Besuch eines öffentlichen Waschplatzes schließt das Vormittagsprogramm ab.       Der Kontrast könnte nicht größer sein, denn am Nachmittag besuchen Sie die berühmten Indischen Filmstudios von Bollywood. Hier erhalten Sie Einblick in die Hindi-Filmindustrie, besuchen verschiedene Studios und erleben mit etwas Glück sogar ein paar spannende Filmproduktionen. Voller Eindrücke kehren Sie abends zurück in Ihr Hotel. Dritte Übernachtung in Mumbai. (F/A)

5. Tag 03.02.18 Sa Stuttgarts Partnerstadt Mumbai: Projekt-Besuch
der Dharavi Slums – Teilnahme am offiziellen Social Event „Stuttgart meets Mumbai“
Auch heute lernen Sie die „andere Seite“ der Wirtschaftsmetropole Mumbai kennen. Um die 60% der Stadtbewohner leben in Slums, Dharavi gilt mit rund einer halben Million Einwohner als größter Slum Mumbais.  Folgen Sie einem ausgebildeten Fremdenführer, der selbst Bewohner von Dharavi ist, durch Dharavis enge Gassen. Sie lernen Anwohner und ihre kleinen innovativen Unternehmen kennen. So werden hier jährlich rund 700 Millionen Euro mit Handel, Handwerk und Dienstleistungen umgesetzt. Große Mengen Plastikmüll werden gereinigt, geschreddert und eingeschmolzen, häufig unter gesundheitsschädlichen Arbeitsbedingungen. Dharavi war nicht immer ein Slum und ist so alt wie das restliche Mumbai. Wie dieses wurde es ursprünglich von Fischern bewohnt. Mumbai bestand früher aus mehreren Inseln. Mit der Trockenlegung von Wasserflächen, um aus den Inseln eine zusammenhängende Landfläche zu machen, verloren die Fischer ihre Lebensgrundlage. Die trockengelegten Flächen boten Platz für Migranten, die zunächst aus dem umliegenden Maharashtra und bis heute aus ganz Indien in das relativ wohlhabende Mumbai strömten, dort aber oft nicht die erhofften besseren Lebensbedingungen vorfanden und im Slum landeten. Dharavi, das ursprünglich am Stadtrand von Mumbai lag, wurde von der Stadt umwachsen, sodass es heute – unüblich für einen Slum – mitten in der Stadt liegt. Es bestehen Pläne, die Slumhütten von Dharavi abzureißen und teilweise durch soziale Wohnungsbauten zu ersetzen. Kritiker befürchten, dass diese Pläne in erster Linie dazu dienen, die Slumbewohner „loszuwerden“ und die attraktive, zentral gelegene Bodenfläche des Slums für wirtschaftliche Zwecke nutzbar zu machen. Seit 2006 werden offiziell Führungen für interessierte Besucher durch Dharavi angeboten. Mit dem Gewinn werden eine Schule, ein Kindergarten und ein Gemeinschaftszentrum betrieben. Nach diesem sicherlich sehr interessanten Einblick werden Sie in Ihr Hotel zurückgebracht. Zeit zur Erholung.
Der heutige Abend steht ganz im Fokus der Jubiläumsfeierlichkeiten der Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai. Von der Stadt Stuttgart erhalten wir für die offizielle Abendveranstaltung „Stuttgart meets Mumbai“ Eintrittskarten für die gesamte Reisegruppe. Lassen Sie sich überraschen von den Feierlichkeiten mit musikalischem, kulturellem und kulinarischem Austausch der Schwaben mit Indien. Vierte Übernachtung in Mumbai. (F/A)

6. Tag 04.02.18 So Mumbai – Varanasi – Besichtigung in Sarnath
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gefahren, von wo aus Sie mit einer indischen Fluglinie nach Varanasi fliegen. Dort angekommen, fahren Sie nach Sarnath, dem Ursprungsort des Buddhismus. Auch wenn der Buddhismus heute in Indien nicht mehr die vorherrschende Religion einnimmt, so gilt Sarnath immer noch als wichtiger Pilgerort und besitzt eine Fülle historischer und kultureller Kleinode. Die Weiterfahrt in die für den Hinduismus als religiöses Zentrum geltende Stadt Varanasi, scheint wie ein „Weg durch die Entwicklung der Religionen“. Obwohl die Ursprünge beider Glaubensrichtungen so eng beieinanderliegen, könnte der hier sichtbare Kontrast kaum größer sein. Erste Übernachtung in Varanasi. (F/A)

7. Tag 05.02.18 Mo Varanasi – die Heilige Stadt am Ganges
Nach dem Early Morning Tea besteigen Sie noch im Morgengrauen ein Boot, welches Sie zum Sonnenaufgang über dem Ganges gegenüber den Ghats bringt. Beobachten Sie die ersten Gruppen der Pilger, wie sie hier in den frühen Morgenstunden zu ihrem rituell reinigenden Bad in die kalten Fluten des aus dem Himalaya hervorströmenden Flusses steigen. Später am Tag sind noch verschiedenste Tempel, wie Tulsi Manas, Alamgir und Bharat Mata einen Besuch wert. Am interessantesten ist jedoch gewiss die Atmosphäre Varanasis selbst mit den verschiedensten Besuchern von überall her auf dem indischen Subkontinent. Am besten lässt sich dies am Nachmittag beim ziellosen Schlendern durch die Gassen und Straßen erfahren. Am Abend nehmen Sie an einer Aarti Zeremonie am Ufer des Ganges teil. Zweite Übernachtung in Varanasi. (F/A)

Detailierte Reisebeschreibung Tag 08 bis Tag 14

8. Tag 06.02.18 Di Varanasi – Delhi – Agra – Delhi – Agra
Morgens Transfer zum Flughafen und Flug mit einer indischen Fluglinie in die Indische Hauptstadt-Metropole Delhi. Am Flughafen werden Sie bereits von Ihrem Fahrer erwartet, der Sie auf direktem Weg über den Highway durchs steppenartig ländliche Indien nach Agra fährt. Mit etwas Glück können Sie ein erstes Mal die Abendstimmung an der sogenannten „Liebeserklärung aus weißem Marmor“ genießen. Erste Übernachtung in Agra. (F/A)

9. Tag 07.02.18 Mi Taj Mahal – Liebeserklärung aus weißem Marmor
In Agra erwartet Sie eines der berühmtesten Bauwerke der Welt, das Taj Mahal. Diese weltweit berühmte Attraktion fasziniert und verzaubert ihre Besucher in der Realität noch weit stärker als erwartet. Noch vor dem Frühstück fahren Sie zum weißen Filigranwerk, um dort den Sonnenaufgang zu erleben. Anschließend kehren Sie zum Frühstück ins Hotel zurück. Anschließend warten weitere Besichtigungen, wie zum Beispiel das Rote Fort, auf Sie. In den Abendstunden lohnt der erneute Weg zum Taj Mahal, um dem Wechsel der Farben und Schatten mit der untergehenden Sonne zu folgen. Zweite Übernachtung in Agra. (F/A)

10. Tag 08.02.18 Do Agra – Geisterstadt Fatehpur Sikri – Jaipur  
Schon am frühen Morgen machen Sie sich auf den Weg nach Jaipur. Unterwegs wartet ein ganz besonderes Juwel auf Sie: Die Geisterstadt Fatehpur Sikri wurde im 16. Jahrhundert auf Befehl des Herrschers Akbar von den besten Künstlern und Handwerkern des Landes erbaut und nur wenige Jahre später wieder verlassen. Die Abgeschiedenheit der Paläste und Festungsmauern konservierte die Schönheit bis in unsere Tage. Die Einsamkeit innerhalb der gepflegten Anlagen lädt zu „Träumen von tausendundeiner Nacht“ ein. Nach der Ankunft in Jaipur am späten Nachmittag bleibt vielleicht noch Zeit für einen ersten Bummel über den ausgedehnten Bazar. Erste Übernachtung in Jaipur. (F/A)

11. Tag 09.02.18 Fr Amber Fort & „Pink City“
"Namaste"! Der heutige Tag führt Sie in den Morgenstunden auf dem Rücken eines Elefanten hinauf auf die Felsenfestung Amber. Vom Tal her ist Amber Fort uneinnehmbar. Innerhalb der Mauern wartet die Palastanlage mit Gebäuden und Innenhöfen von unglaublicher Schönheit aus mehr als fünfhundert Jahren auf. Der Nachmittag gehört einer geführten Besichtigung von Jaipur mit seinem gewaltigen Stadtpalast, den vielen Innenhöfen, dem Observatorium und dem berühmten Palast der Winde. Dies ist ein Gebäude, das vor allem durch seine perfekte Klimatisierung überrascht. Ein Spaziergang durch die unterschiedlichen Bereiche des Bazars erklärt Ihnen nun auch die Funktionsweise dieses nur auf den ersten Blick unübersichtlichen, bunten Handels- und Handwerkszentrums. Zweite Übernachtung in Jaipur. (F/A)

12.Tag 10.02.18 Sa Jaipur – Delhi – Akshardam Tempel     
Heute machen Sie sich in einer ca. 6-stündigen Fahrt auf den Rückweg nach Delhi, Ihrer letzten Station auf dieser besonderen Indienreise. Ankunft am Hotel und Check-In. Anschließend besuchen Sie den weltweit größten Hindu Tempelkomplex, den Akshardam Tempel oder auch Swaminarayam Tempel. Dieser erlangte vor Kurzem sogar einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde. Ein Höhepunkt der Besichtigung ist u.a. eine 10-minütige Bootsfahrt. Diese führt vorbei an künstlich angelegten Ufern mit Darstellungen, die das Leben in Indien vor 10.000 Jahren widerspiegeln. Kaum zu glauben, dass dieser gigantische Tempelkomplex in nur 5 Jahren Bauzeit erstellt wurde. Erste Übernachtung in Delhi. (F/A)

13. Tag 11.02.18 So Besichtigungen in Neu & Alt Delhi
Nach dem Frühstück starten Sie zu einer umfangreichen Stadtrundfahrt. Sie sehen die größte Moschee Asiens – die Jama Masjid, den wohl schönsten antiken Turm der Welt im Qutab Minar Komplex, das rote Fort (Außenbesichtigung), das Denkmal zu Ehren Mahatma Gandhis, das Humayun Mausoleum und das gewaltige koloniale Regierungsviertel. Flug-Info: Der Check-In für Ihren Rückflug muss bereits während des heutigen Tages erfolgen.
Ein später Check-out im Hotel ist inklusive, d.h. das Zimmer steht Ihnen bis zur Abfahrt zum Flughafen zur Verfügung. Zweite Übernachtung in Delhi. (F/A)

14. Tag 12.02.18 Mo Delhi Abreise – Ankunft Frankfurt
Nach dem Frühstück checken Sie aus dem Hotel aus. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)

Termine und Preise

Reisenummer Reisebeginn Reiseende Reisepreis EZ-Zuschlag
Indien-0118 30.01.2018 12.02.2018 2880,-- Euro 615,-- Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • Flug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt in Economy Class (laut Flugplan) inklusive Zuganreise ab Stuttgart nach Frankfurt zum Flughafen
  • Deutsche Flughafengebühren
  • 1 Inlandsflug in Economy Class von Mumbai nach Varanasi
  • 1 Inlandsflug in Economy Class von Varanasi nach Delhi
  • Gepäckservice am Flughafen
  • 12 Übernachtungen während der Rundreise in Hotels der gehobenen Mittelklasse
  • Halbpension (Frühstück + Abendessen)
  • Alle Fahrten und Transfers im klimatisierten Fahrzeug entsprechend der Gruppengröße mit eigenem Chauffeur (22-Sitzer)
  • Assistenz am Flughafen und beim Check-in in den Hotels
  • Besichtigungsprogramm inkl. Eintrittsgelder laut Programmverlauf
  • Ausflug zur Elephanta Insel inkl. Bootstransfer ab/bis Gateway to India
  • Dabbawala Tour
  • Besuch der Studios von Bollywood
  • Besuch des Dharavi Slums
  • Rikshaw-Fahrt in Varanasi für die Teilnahme an der Aarti Zeremonie am Ganges
  • Bootsfahrt auf dem Ganges zum Sonnenaufgang (abhängig vom Wasserstand)
  • Elefantenritt am Amer Fort in Jaipur
  • Deutschsprachige begleitende Reiseleitung (in Mumbai & Varanasi deutschsprachige lokale Reiseleitung bei den Besichtigungen)
  • Reisebegleitung ab/bis Stuttgart durch Stadtdekan i.R./Stadtrat Hans-Peter Ehrlich
  • Reiseführer „Nordindien“

Nicht eingeschlossen sind

  • Visumgebühr (eVisa upon arrival ca. USD 50 / postalische Beantragung eines regulären Visums ab ca. € 65 zzgl. Porto lt. Dienstleister der Indischen Botschaft)
  • Treibstoffzuschläge (Kerosinpreiserhöhungen)
  • Zusätzliche Verpflegung und Getränke (außer die o. g.)
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung (Reisegepäck, Krankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung)

Teilnehmerzahl

min: 15 / max: 28
Reisetage: 14

Generelle Hinweise

Anmeldung:

Anmeldeschluss ist der 31.08.2017. Die Anmeldung zur Reise kann über unsere Website, telefonisch, per Fax oder per Email erfolgen. Wir behalten uns vor, die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis spätestens 31.08.2017 nicht erreicht sein.

Visa

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Indien ein Visum, welches vor Reisebeginn in Deutschland beantragt werden muss. Der Reisepass muss noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die für Sie zutreffende Einreisebestimmung bei der für Ihr Bundesland zuständigen Behörde/Botschaft. Informationen hierzu erhalten Sie bei www.indianembassy.de

Die Beantragung muss von jedem Reiseteilnehmer persönlich durchgeführt werden. Sollten Sie Fragen zur Visa-Beantragung haben, so setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Wir unterstützen Sie hierbei gerne!

Atmosfair

Für die genannten Flüge entstehen pro Person klimarelevante Emissionen von etwa 3.823kg CO2. Durch einen freiwilligen Beitrag von 91,-- Euro an atmosfair können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Ihre Meinung zu dieser Reise ist uns wichtig!