INTI Tours > Südamerika > Ecuador > Von der Andenbahn zur Nariz del Diablo

Von der Andenbahn zur Nariz del Diablo - Eisenbahnromantik 7

Romantisch ist die Zugstrecke zur sagenumwobenen Inkastadt Machu Picchu, landschaftlich beeindruckend die Fahrt mit der Andenbahn über das Altiplano mit schneebedeckten Gipfeln nach Puno am malerischen Titicacasee und spektakulär schraubt sich die Diesellok enge Zickzack-Kurven um die Nariz del Diablo – die Teufelsnase in Ecuador, einst eine der schwierigsten Zugstrecken der Welt. Wir laden Sie ein einmal am Mittelpunkt der Erde zu stehen oder in die kulturelle Vielfalt Ecuadors einzutauchen – etwa in Otavalo auf dem größten Indígena-Markt.

Detailierte Reisebeschreibung Tag 01 bis Tag 06

1. Tag Ankunft in Lima
Erste Eindrücke von der Millionenstadt Lima erhalten Sie auf dem Weg ins Hotel. Nach der Ankunft im Hotel steht der Abend zur freien Verfügung.

2. Tag Stadtführung in Lima
Besichtigung des Altstadtzentrums Limas mit der Plaza de Armas und der Kathedrale, der Plaza San Martín sowie dem Museo de Oro, das berühmte Goldmuseum mit Kunstwerken aus Gold, vor allem der Inkas und der Chimús.

3. Tag Flug nach Cuzco, City-Tour
Auf 3.400m Höhe liegend wurde Cuzco von den Inkas als „Nabel der Welt” bezeichnet. Nach dem Check-in im Hotel Stadtrundgang durch die malerischen Stadtviertel Cuzcos. Unser Weg führt uns zur Plaza de Armas, zur Kathedrale und zum Kloster Santo Domingo. Etwas außerhalb besichtigen wir die verschiedenen Inkastätten Quenko, Tambomachay, Puca Pucara und die beeindruckende Festung von Sacsayhuamán.

4. Tag Fahrt ins Valle Sagrado
Morgens Ausflug zum Valle Sagrado, dem „Heiligen Tal der Inkas“. Während unserer Fahrt durch das Urubambatal besichtigen wir die Kolonialkirche mit wunderschönen Fresken und den Marktplatz von Chinchero sowie die alten, terrassenförmigen Inkaruinen von Ollantaytambo; von hier aus haben Sie einen wunderschönen Blick auf das Heilige Tal. Nächstes Ziel ist das kleine Dorf Pisac mit seinem Markt. Übernachtung in Urubamba.

5. Tag Romantische Zugfahrt nach Machu Picchu
Früh am Morgen Abfahrt mit dem Zug nach Aguas Calientes. Per Bus geht es weiter nach Machu Picchu, der einzigartigen letzten Zufluchtstätte der Inkas, der „verschollenen Stadt“. Hier haben wir ausreichend Zeit, um in Ruhe die gesamte Anlage zu besichtigen. Nachmittags Rückfahrt nach Cuzco mit dem Zug.

6. Tag Fahrt mit der Andenbahn von Cuzco nach Puno
Früh morgens Abfahrt mit der Andenbahn nach Puno. Über das Andenhochland geht es bis hinauf zum La Raya-Pass (4.317 m), der Wasserscheide zwischen Hochland und Amazonasgebiet. Von dort führt uns der Weg weiter nach Puno am malerischen Titicacasee, dem höchsten schiffbaren See der Welt.

Detailierte Reisebeschreibung Tag 07 bis Tag 12

7. Tag Ausflug zu den Urus und zur Isla Taquile
Morgens Bootstour auf dem Titicacasee zu den schwimmenden Schilfinseln der Urus, die bei gutem Wetter einen phantastischen Ausblick auf die Königskordilliere bieten. Anschließend Weiterfahrt über den See zur Insel Taquile. Die hier lebenden Indígenas sind sehr traditionsverbunden. Auffallend sind die „strickenden Männer“, welche wunderschön gemusterte Strickwaren herstellen.

8. Tag Fahrt nach Arequipa
Mit dem Bus geht es heute von Puno nach Arequipa. Nach der Ankunft steht der Tag zur freien Verfügung.

9. Tag „Die weiße Stadt“ Arequipa und ihre Sehenswürdigkeiten
Nach dem Frühstück erkunden wir Arequipa und besichtigen die Kathedrale an der prunkvollen Plaza de Armas sowie das Kloster Santa Catalina, einer kleinen Stadt innerhalb der Stadt. Am späten Abend Rückflug nach Lima.

10. Tag Flug von Lima nach Quito
Heute verlassen wir Peru und fliegen in die ecuadorianische Hauptstadt Quito. Nach dem Check-in im Hotel steht der verbleibende Tag zur freien Verfügung.

11. Tag Quito - Stadtführung
Morgens Stadtbesichtigung der kolonialen Altstadt von Quito. Zahllose Barockkirchen, Klöster und ein lebhaftes buntes Straßenbild mit hauptsächlich indigener Bevölkerung prägen diese Weltstadt (UNESCO Weltkulturerbe). Sie sehen die bedeutendsten Klöster und Kirchen der Stadt, darunter La Compañia (1605) mit ihrem beeindruckenden vergoldeten Altar; außerdem das Kloster und die Kirche von San Francisco (1535). Besichtigung der wundervollen Kunstsammlung von darunter Gemälden, Skulpturen oder Möbelstücken. Weiter geht es zum Panecillo, dem höchsten Aussichtspunkt der Stadt mit einem wundervollen Blick über die Stadt.
Nur 30 Minuten von Quito entfernt befindet sich der Äquator am „Mitad del Mundo” (Äquatorlinie). Diesen Platz erklärte Charles-Marie de la Condamine’s Expedition im Jahre 1736 zum Mittelpunkt der Erde. Die Besucher haben hier die Möglichkeit zur gleichen Zeit in zwei Hemisphären zu stehen! Besuch des ethnographischen Museums, anschließend Rückkehr nach Quito.

12. Tag Ausflug nach Otavalo
Morgens Abfahrt nach Otavalo. Unterwegs besichtigen wir Calderón, bekannt für seine kleinen Figuren aus Brotteig, und Cayambe, wo die berühmten „Biscochos“ produziert werden. In Otavalo erleben Sie den größten Indígena-Markt in Südamerika seiner Art. Sie werden zur rechten Zeit dort sein, um auf dem lebhaften Markt um Gemälde, Wollwaren, Holzarbeiten, Silberschmuck, bestickte Blusen, Hüte oder andere Gegenstände zu feilschen. Anschließend Besuch der berühmten Lederwaren-Stadt Cotacachi. Nach Möglichkeit Abstecher zur Kraterlagune Cuicocha. Rückfahrt nach Quito.

Detailierte Reisebeschreibung Tag 13 bis Tag 20

13. Tag Auf der Straße der Vulkane zum Nationalpark Cotopaxi
Fahrt auf der Straße der Vulkane, der Panamericana, zum Cotopaxi-Nationalpark. Unvorstellbar ist der Blick auf den höchsten, aktiven Vulkan der Erde und die wundervolle Umgebung. In einer 1-stündigen Wanderung geht es hinauf zu der José Rivas Hütte (4.800 m). Hier laden wir Sie zu einem leckeren Picknick am Lago Limpiopungo bei atemberaubenden Blicken auf die Bergwelt ein. Übernachtung in einer Hazienda in Machachi.

14. Tag Weiterfahrt über die Laguna Quilotoa nach Baños
Wir beginnen den Tag mit einem Besuch in Zumbahua, einem der unberührtesten Dörfer der ecuadorianischen Anden. Weiterfahrt zum vulkanischen See Quilotoa. Genießen Sie eine fantastische Aussicht bei einer Wanderung am Ufer dieser beeindruckenden Lagune. Am Nachmittag erreichen wir Baños, ein farbenfrohes Städtchen am „Tor“ zum Dschungel.

15. Tag Exkursion in den Regenwald
Morgens Abfahrt in Richtung Amazonasregenwald. Hier unternehmen wir eine kleine Wanderung im Nebelwald zum Wasserfall „Devil Calderon“. Faszinierend ist die Artenvielfalt des Waldes. Am Nachmittag Rückkehr nach Baños.

16. Tag Im Hochland des Chimborazo
Den Morgen über entspannen wir und fahren am Mittag in das Hochland des Chimborazo, des höchsten Berges Ecuadors. Sein Gipfel ist der äußerste Punkt der Erde. Einen der ersten Besteigungsversuche unternahm Alexander von Humboldt. Genießen Sie eine großartige Aussicht unmittelbar in der Nähe der riesigen Gletscher. Unser letztes Tagesziel ist eine Hazienda in der Nähe von Riobamba, wo wir Quartier beziehen.

17. Tag Mit dem Andenzug um die „Nariz del Diablo“ – die Teufelsnase
Ein einmaliges Erlebnis ist die Fahrt mit dem berühmten Andenzug zur „Nariz del Diablo“, der Teufelsnase. Neben der fantastischen Landschaft bestaunt der Reisende vor allem die kühne Streckenführung der einst schwierigsten Zugstrecke der Welt. Spektakulär ist der Abstieg in engen Zickzack-Kurven um die Teufelsnase.
Weiterfahrt nach Ingapirca (3.230 m) und Besichtigung der bedeutendsten Inkaruine in Ecuador. Besuch des dortigen Museums mit Juwelen und Keramiken. Anschließend Weiterfahrt nach Cuenca.

18. Tag Stadtbesichtigung in Cuenca
City-Tour durch die schönste Stadt Ecuadors. Die koloniale Altstadt erhält einen unwiderstehlichen Charme durch enge Pflastersteinsträßchen mit schönen Häuserfassaden, mache mit schmiedeeisernen Balkonen. Unser Spaziergang führt uns u. a. zu den beiden Kathedralen. Besuch des „Museo de las Conceptas” mit religiösen Kunstgegenständen und einer Fotoausstellung. Die Tour endet an dem spektakulären Blumenmarkt. Bei Interesse besteht auch die Möglichkeit, die Panama-Hutfabrik zu besuchen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

19. Tag Flug nach Quito
Nach der Ankunft in Quito steht Ihnen der verbleibende Tag zur freien Verfügung.

20. Tag Abflug von Quito

Termine und Preise - Von der Andenbahn zur Nariz del Diablo

Reisenummer Reisebeginn Reiseende Reisepreis EZ-Zuschlag
ER7-0114 11.04.2014 30.04.2014 2980,-- Euro 390,-- Euro
ER7-0214 09.05.2014 28.05.2014 2980,-- Euro 390,-- Euro
ER7-0314 13.06.2014 02.07.2014 2980,-- Euro 390,-- Euro
ER7-0414 18.07.2014 06.08.2014 2980,-- Euro 390,-- Euro
ER7-0514 29.08.2014 20.09.2014 2980,-- Euro 390,-- Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer in Hotels der Mittelklasse
  • Transport mit privaten Verkehrsmitteln
  • Führungen und Besichtigungen in deutscher Sprache
  • Bootsfahrten
  • Zugfahrten (Urubamba – Machu Picchu, Cuzco – Puno (1. Klasse), Nariz del Diablo)
  • Ausflüge
  • Eintrittskarten für Ruinen und Museen
  • Picknick an Tag 13, 16, 17
  • Alle Transfers und Überlandfahrten

Nicht eingeschlossen sind

  • Interkontinentalflüge
  • Flüge (Lima – Cuzco, Arequipa – Lima, Lima – Quito, Cuenca – Quito)
  • Flughafensteuern, Internationale Ein- und Ausreisesteuern
  • Verpflegung und Getränke außer an Tag 13, 16, 17
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung

Teilnehmerzahl

min: 6 / max: 15
Reisetage: 20

Generelle Hinweise

Wir behalten uns vor, die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt nicht erreicht sein.

Atmosfair

Für die genannten Flüge entstehen pro Person klimarelevante Emissionen von etwa 8.270 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 200,00 Euro an atmosfair können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Ihre Meinung zu dieser Reise ist uns wichtig!